Innovation

Adaptive Regelung der Schweißfrequenz beim Rollnahtschweißen

Schweißen mit dreiphasigem Gleichstrom oder Mittelfrequenz

Der aus einem dreiphasigen Wechselstromnetz erzeugte Gleichstrom oder der gleichgerichtete 1000 Hz Mittelfrequenzstrom bringt die Energie kontinuierlich in das Schweißgut ein. Dieses Verfahren wird vorteilhaftbei bei hohen, fest eingestellten Schweißgeschwindigkeiten benutzt.

Um gute Schweißergebnisse zu erreichen, ist eine Mindestwelligkeit des Schweißstromes erforderlich“ (DVS 2906). Dicht-, Heft- oder Festnähte werden durch das Steuern des Schweißstromes mit einstellbarem Strom-Pausenverhältnis erreicht.

Die entscheidenden Nachteile des Schweißens mit Gleichstrom sind:

  • Die Welligkeit des Schweißstromes kann nur begrenzt beeinflusst werden
  • Aufgrund des Peltier-Effekts besteht die Gefahr der unterschiedlichen Erwärmung der Elektroden und des Anlegierens des Schweißgutes.

Schweißen mit Wechselstrom und einphasigem Gleichstrom

Servoumrichter in der Widerstandspressschweißtechnik

Durch den Einsatz von Servoumrichtern in der Schweißtechnik bieten einen Ausweg: Die Nachteile des Gleichstromes, wie das Fehlen von Welligkeit und die Legierungsanfälligkeit sowie die Nachteile der begrenzten Vorschubgeschwindigkeit beim 50 Hz Wechselstrom, können bei dieser Stromart völlig ausgeglichen werden.

Zens Schweißanlagen

Der Katalog der Maschinen der Widerstandsschweißtechnik zum Durchblättern. Der Zens Schweißanlagen-Katalog in der Großansicht  

Zens Produktkatalog

Der Zens Produkt-Katalog zum Durchblättern. Der Zens Produkt-Katalog in der Großansicht  

Zens Multifunktions Schweißmaschine

Der Zens Multifunktions Schweissanlagen Katalog zum Durchblättern. Der Zens Multifunktions Schweissanlagen Katalog in der Großansicht